Übersicht

Meldungen

Kreis Gütersloh von geplantem ICE-Sprinter nicht unmittelbar betroffen

Die Diskussionen um die geplanten Veränderungen der Deutschen Bahn ab 2024 inklusive der Einführung einer Schnellverbindung von Köln nach Berlin über Hannover werden derzeit in Ostwestfalen hitzig geführt. Der Kreis Gütersloh hat jedoch keine direkten Nachteile zu erwarten. „Nach derzeitigem Informationsstand stehen keine Fernverkehrshalte in Gütersloh zur Disposition“, erläutert das Mitglied im Bundesverkehrsausschuss.

Unsere SPD – linke Volkspartei im 21. Jahrhundert

Als junge und neu gewählte Bundestagsabgeordnete haben wir dieses Papier verfasst, um einen Debattenbeitrag zur Erneuerung unserer Partei zu leisten. Wir sind davon überzeugt, dass nur eine starke Sozialdemokratie die sozialen Herausforderungen und wichtigen Zukunftsfragen verantwortungsvoll beantworten kann. Nur die SPD…

Kostenloser Nahverkehr: Elvan Korkmaz regt weitere Testregionen an

Das Mitglied des Bundesverkehrsausschusses erwartet nach der Absage Essens und Bonns, dass sich andere Kommunen in NRW für das Modellprojekt eines kostenfreien Nahverkehrs interessieren werden. Auch den Kreis Gütersloh kann sich Korkmaz als Testregion vorstellen. „Gerne setze ich mich dafür ein, dass der schönste Kreis der Welt Pilot für einen wichtigen Erfahrungstest für künftige Verkehrskonzepte wird“, sagte die stellvertretende Landrätin in Berlin.

Welche Regierung präferiert der Kreis Gütersloh?: SPD-Bundestagsabgeordnete fragt Wählermeinung ab

Eine turbulente Plenarwoche in Berlin steht bevor. Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete, Elvan Korkmaz, hat viele Gespräche zum weiteren Verfahren und möglichen Optionen einer Regierungsbildung geführt. "Die Große Koalition wurde klar abgewählt und die SPD hat die richtigen Schlüsse gezogen. Zwischen den Optionen von GroKo und Neuwahlen bestehen weitere denkbare Regierungsmodelle, die wir nicht von vornherein ausschließen dürfen", betont die stellvertretende NRWSPD-Vorsitzende.

Kritik an CDU-Rolle bei Koalitionsverhandlungen: „Regierungsauftrag ist keine Worthülse“

Wer am Wahlabend massiv betone, dass er den klaren Wählerauftrag habe, eine Regierung zu bilden, könne sich nicht anschließend - wie Frau Merkel es derzeit tue - aus der Affäre ziehen, stellt die Bundestagsabgeordnete Elvan Korkmaz (SPD) in einem Statement klar. „Sich zurücklehnen und beschämt schauen, wenn andere sich die Vertrauensbasis entzogen haben, ist weder gut für unser Land, noch für die Politikakzeptanz“, sagte die stellvertretende NRWSPD-Vorsitzende.

Umschuldungsgesuch Irlands: Solidarität ist keine Einbahnstraße

Der Vorschlag des Wirtschaftsministeriums, der Bitte Irlands nachzukommen, ein Darlehen beim Internationalen Währungsfond vorzeitig abzulösen, um es zu günstigeren Konditionen neu aufzunehmen, stieß bei der SPD, aber auch bei der heimischen Bundestagsabgeordneten Elvan Korkmaz auf wenig Verständnis.

Das Schnellboot des Fachhochschul-Tankers

Bundestagsabgeordnete Elvan Korkmaz diskutierte mit der Führungsmannschaft der FH Bielefeld und speziell den Verantwortlichen für den Standort Gütersloh die Situation und die Planung bezüglich der FH an der Dalkestadt. Mitgebracht hatte Korkmaz die ehemalige NRW-Bildungsministerin und Generalsekretärin der NRWSPD Svenja Schulze, die den Aufbau der Hochschule in Gütersloh eng mitbegleitet und unterstützt hat. „Gütersloh ist bis heute ein Beispiel dafür, dass mit guten Konzepten und engagierten Menschen auch zusätzliche Aktivitäten finanziert und umgesetzt werden können“, betonte Schulze.

Termine