Gütersloher Grundschüler programmieren Alltagsanwendungen

Die elektrische Zahnbürste vibriert nach einer Minute, um den Wechsel in die nächste Mundecke anzudeuten, die Alarmanlage schrillt, wenn man das Fenster geöffnet wird oder die Eisenbahn reduziert die Geschwindigkeit vor der Einfahrt in die Kurve. Alles Dinge, die Kinder kennen, aber deren dahinterliegende Funktionsweise sie zumeist nicht hinterfragen bzw. durschauen.
„Digitales Lernen heißt nicht, das Tablet bedienen zu können“, betont die Digitalpolitikerin Elvan Korkmaz bei ihrem Besuch in der Gütersloher Altstadtschule. „Vernetztes Denken und das Verstehen, wie Maschinen arbeiten, sind die relevanten Bausteile der digitalen Ausbildung im Grundschulalter“ ergänzt das Mitglied des Bundesausschusses Digitale Agenda.
Trainiert wird dieses digitale Lernen in Gütersloh in einem Modellversuch der Altstadtschule.  Schulleitung, Lehrer, Trainer, Förderverein und Schulpflegschaft ermöglichen einer Arbeitsgruppe aus Dritt- und Viertklässlern das Programmieren mithilfe eines kleinen Gerätes Namens Calliope. Dieses Gerät zeigt je nach Vorgabe der Schülerinnen und Schüler Nachrichten auf dem Display, lässt Motoren anspringen, gibt Geräusche von sich oder meldet, wenn es bewegt wird. So wird den Kindern vermittelt, wie auf Basis von Bedingungen bestimmte Aktionen ausgelöst werden – die Grundlage jeder Programmiersprache. So ist es den Teilnehmern der Arbeitsgemeinschaft kein Rätsel mehr, wie die Zahnbürste nach einer bestimmten Nutzungszeit bestimmte Erinnerungen von sich gibt.
Bundestagsmitglied Elvan Korkmaz ließ sich von Trainer Felix Kupferschmidt und Lehrerin Lena Scheck Einblicke in den Unterricht der Arbeitsgemeinschaft geben und zeigte sich begeistert, wie gut die Wissensvermittlung in diesem Bereich funktioniert. „Solche und ähnliche Aktionen müssen ausgebaut werden“, forderte die stellvertretende NRWSPD-Vorsitzende und versprach, sich sowohl im Bereich der Finanzierung der benötigten Geräte als auch in der notwendigen Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer stark zu machen.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.