Bundestagsmitglied Evan Korkmaz diskutiert mit Güterslohern auf Berliner Platz

An dem Ort, an dem die Menschen sind, wollte die heimische Bundestagsabgeordnete Elvan Korkmaz das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Gütersloh suchen - mitten in der Innenstadt. Die stellvertretende NRWSPD-Vorsitzende kam nicht wie häufig gesehen mit Sonnenschirm und Klappstuhl, sondern rollte mit ihrem Team in einem Linienbus mitten auf den Berliner Platz.

„Nicht nur, weil das Thema Nahverkehr für uns im Kreis große Wichtigkeit hat, sondern auch weil, ich einen originellen und ungestörten Raum für Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen und Gruppen haben wollte, haben wir diese innovative Begegnungsform organisiert“, erklärt die 32jährige stellvertretende Landrätin Korkmaz.

Neben diversen vorab geplanten Terminen nutzen auch zahlreiche Innenstadtbesucher die Chance, mit der Politikerin über die unterschiedlichsten Themen zu diskutieren. Schützenhilfe erhielt Korkmaz von zahlreichen Kommunalpolitikern, darunter der Vorsitzende der Gütersloher Ratsfraktion Thomas Ostermann.

Wartende und interessierte Besucher des Dialogbusses hatten die Möglichkeit, ihre Meinung zum bevorzugten Verkehrsmittel und zur Preisbereitschaft für Nahverkehrsfahrscheine durch Abstimmung mit bunten Bällen zu dokumentieren. „Bus und Bahn stehen bei den Güterslohern hoch im Kurs. Die Vorstellung vom optimalen Ticketpreis liegt jedoch deutlich unter dem aktuellen, tatsächlichen Preisniveau“, erklärte Steffen Böning, der die Ergebnisse auswerte.

Neben Verkehrsthemen kamen in den Gesprächen auch Diskussionen zur Bildungssituation und zur Familienpolitik nicht zu kurz. „Der Austausch im direkten Gespräch und die Positionen der Besucher des Bürgerdialogs sind ein großer Mehrwert für mich und machen stets deutlich, wo politischer Handlungsbedarf besteht“ betonte Elvan Korkmaz.

Der Bürgerdialog war Auftakt einer im gesamten Kreis geplanten Veranstaltungsreihe, die demnächst und in für Korkmaz typischer, unkonventioneller Art und Weise fortgesetzt werden wird.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.