Bundesregierung bringt Haushalt ein: Elvan Korkmaz betont Notwendigkeit von Investitionen in Menschen

Zum Ende der parlamentarischen Haushaltswoche in Berlin gilt es, erste Resümees zum eingebrachten Bundeshalt zu ziehen. Die heimische Bundestagsabgeordnete Elvan Korkmaz begrüßt, dass der neue Haushalt viel Raum für Investitionen vorsähe. „Investitionen in die Zukunft, besonders in Bildung, Familien, Kommunen und den digitalen Wandel sind essentiell für unser Land, aber auch für den Kreis Gütersloh“, betonte die stellvertretende NRWSPD-Vorsitzende in Berlin.

Laut Korkmaz sei es richtig und wichtig, dass der Bundestag klarstelle, dass es um Investitionen in Menschen und nicht um Steuergeschenke gehe. „Der Haushalt muss zweifelsfrei die Verantwortung für die nächsten Generationen im Auge behalten und darf sich nicht durch die aktuelle Niedrigzinslage lenken lassen, aber eine „schwarze Null“ darf kein dogmatisches Ziel sein, welches zu einer unvernünftigen Investitionspolitik führt“, erklärte die 32-Jährige.

Nun gelte es, in den kommenden Wochen die Haushaltsdiskussionen klug anzugehen und an den richtigen Stellen in die Zukunft unseres Landes zu investieren. „Statt über Herdprämien und nicht fliegende Flugzeuge zu diskutieren, sollten wir sicherstellen, dass Kinder in Deutschland beitragsfreie Kitas und gut ausgestattete Schulen vorfinden“, stellte die stellvertretende Landrätin klar. Korkmaz‘ Fachgebiete Verkehr, Infrastruktur und Digitales seien bei den Investitionsausgaben entscheidende Segmente zur Zukunftsgestaltung unseres Landes.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.