Pressespiegel:

  • Gütersloh, 19. September 2016

Elvan Korkmaz will in den Bundestag


Neue Kandidatin im Bundestagswahlkreis 131 - Gütersloh I: SPD-Kreisvorsitzender Hans Feuß, die nominierte Bewerberin Elvan Korkmaz und Versammlungsleiterin Maria Unger (v. l.). Bild: Bitter
Presseartikel aus "Die Glocke" vom 19.09.2016
Redakteur: Johannes Bitter

Unser Mitglied in der SPD-Kreistagsfraktion kandidiert für die nächste Bundestagswahl 2017. Hierzu dieser Presseartikel:

Kreis Gütersloh (bit) - Die SPD zieht im Wahlkreis 131 (Gütersloh I) mit Elvan Korkmaz als neue Direktkandidatin in die Bundestagswahl 2017. Von 86 Delegierten der Wahlkreiskonferenz gaben ihr am Samstag im Gütersloher Parkhotel 84 ihre Stimme.

Das Wahlgebiet umfasst den Kreis Gütersloh ohne Schloß-Stukenbrock und Werther. 2013 war der Bürgermeister von Versmold und heutige Staatssekretär für Integration in Düsseldorf, Thorsten Klute, angetreten. SPD-Kreisvorsitzender Hans Feuß MdL deutete einen guten Verlauf der Gespräche an, um Elvan Korkmaz, die bereits stellvertretende SPD-Landesvorsitzende ist, auf der Reserveliste den Rücken zu stärken.

Besonders begrüßte er die Altbürgermeisterin von Gütersloh, Maria Unger, die danach die Versammlung leitete, den langjährigen Landtagsabgeordneten Jürgen Jentsch und die gerade gekürte Landtagskandidatin Susanne Kohlmeyer. Elvan Korkmaz versicherte in einer mit stehendem Applaus bedachten Antrittsrede, dafür zu kämpfen, dass jeder Mensch die Chance habe, sein Leben frei zu entfalten.

„Ich bin stolze Sozialdemokratin. Mit weniger gebe ich mich nicht zufrieden,“ sagt Elvan Korkmaz. Das wichtigste zu lesende Buch sei für sie der Mensch. Im schwarzen Kostüm zu hauchdünner Goldkette dezent gekleidet, setzte Elvan Korkmaz vor großen roten SPD-Lettern sich und ihr Programm wirkungsvoll in Szene.„

Ich habe ein tiefes Gespür für soziale Gerechtigkeit; denn diesem Land geht es nur gut, wenn alle einen fairen Anteil am Haben und am Sagen haben“, betonte sie. Andere Postulate lauteten: „Ich weiß um die Kraft der Veränderung und habe die Leidenschaft für konkrete Fortschritte einzutreten.“ Die Große Koalition in Berlin habe für die Gütersloher SPD-Frau richtig abgeliefert mit Mindestlohn, Rente, Mietpreisbremse, Finanzausstattung der Kommunen und Frauenförderung.

Elvan Korkmaz wollte Sicherheit nicht allein messen an Sicherheitskräften und Schutz vor Kriminalität. Sozial sicher fühlen sich ihrer Meinung nach Menschen nur, wenn sie sich guten Wohnraum leisten können, eine ausreichende ärztliche Versorgung auf dem Lande und nach einem langen harten Arbeitsleben eine auskömmliche Rente haben. Elvan Korkmaz zur Finanzierung: „Steuerhinterziehung darf nicht zum Kavaliersdeliktwerden. NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans kauft Steuer-CDs und zieht Steuersünder konsequent zu Rechenschaft. Nur so geht soziale Gerechtigkeit.“